Piwik – Vorteile gegenüber Google Analytics

In unserem letzten Beitrag haben wir Ihnen die Open Source Webanalyse-Anwendung Piwik vorgestellt, mit deren Hilfe Sie detaillierte Statistiken zum Nutzerverhalten auf Ihren Domains erheben können. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die Vorteile dieser Anwendung gegenüber Google Analytics vorstellen.

Warum ist die Nutzung von Piwik gegenüber Google Analytics zu empfehlen?

Bei der Nutzung von Google Analytics werden die Daten auf den Google-Servern hinterlegt und verarbeitet während Piwik die Daten auf dem Server speichert und analysiert, auf welchem es installiert wurde. Sie behalten mit Piwik also die volle Kontrolle über die gespeicherten Daten, welche Sie von den Besuchern Ihrer Webseite erheben. Der Ort der Datenspeicherung ist besonders in Deutschland relevant, denn bei den gesammelten Daten handelt es sich um personenbezogene Daten.

Können Sie trotz Tracking durch Piwik, die Privatsphäre Ihrer Nutzer zu schützen?

Bei der Verwendung von Piwik können Sie trotz Tracking die Privatsphähre Ihrer Webseiten-Besucher schützen. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, die IP-Adressen Ihrer Besucher von Piwik automatisch anonymisieren zu lassen. Denn bei der Erfassung der IP-Adresse handelt es sich bereits um personenbezogene Daten, die Sie nur mit Einwilligung der Besucher erfassen dürfen. Weiterhin können Sie auswählen, ob Sie sogenannte Do-Not-Track-Anfragen der Browser Ihrer Website-Besucher akzeptieren oder ignorieren möchten. Do-Not-Track-Anfragen fordern Webseiten auf, Besucherstatistiken nicht zu erheben.

Was kostet die Nutzung von Piwik?

Piwik können Sie in vollem Umfang kostenlos nutzen. Google Analytics bietet Ihnen kostenlose Basisfunktionen, die Verwendung des vollen Funktionsumfangs ist hingegen kostenpflichtig.