Bessere Platzierung in Suchmaschinen

Wer einen Webauftritt plant und eine Homepage veröffentlicht, möchte natürlich auch, dass diese möglichst oft besucht wird. Die am häufigsten aufgerufene Seite ist Google. Das liegt daran, dass sich viele Leute nicht die genaue Domain der gewünschten Seite merken, sondern den einfachen Weg über eine Suchmaschine nehmen. Dies ist bei den meisten Browsern schon in der Adressleiste automatisch integriert. Aber wodurch werden diese Suchmaschinenergebnisse beeinflusst?

Natürlich gibt es Möglichkeiten, Agenturen oder SEO-Spezialisten zu beauftragen, die einem dabei helfen, die eigene Homepage in Suchmaschinen zu verbessern, aber oftmals helfen schon einige Tipps, die man bei der Konzeption und bei der Entwicklung der Website beachten sollte, um einen höheren Platz in der Suche zu erlangen.

Die Struktur der Website

Als grundlegende Voraussetzung sollte man verstehen, dass Suchmaschinen nicht optisch sondern nach Struktur filtern. Das heißt, sie suchen nach einzelnen Elementen in Webseiten. Ein solches Element ist zum Beispiel der Homepage-Titel, der schon wichtige Schlagworte enthalten sollte, die die Website kurz und prägnant beschreiben und für eine Websuche relevant sein könnten. Der Homepage-Titel wird mit einem sogenannten title-tag vergeben und sollte zwar einige Schlagworte enthalten, aber keineswegs damit überladen sein – es gilt: in der Kürze liegt die Würze.

Wichtige Bereiche sollten mit einer h1- oder h2-Überschrift eingeleitet werden, da diese auch gesondert von Suchmaschinen analysiert werden. Weiterhin werden auch Navigationselemente (Anker), Dateinamen und Inhaltstexte durchsucht.

Auf den Inhalt kommt es an

Sofern Sie in Ihrer Webseite Bilder verarbeiten, sollten diese auch unbedingt mit einem treffenden Alternativtext versehen werden, der neben der Bildbeschreibung auch noch einmal den Webseitentitel und andere passende Stichworte enthält. Denn Suchmaschinen können Bilder nicht sehen. Webseite, die viele Bilder enthalten, sollten ebenso viel suchmaschinenlesbaren Content enthalten.

Eine weitere, aber nicht mehr ganz zeitgemäße Methode, die Suchmaschinenplatzierung Ihrer Website zu verbessern, bieten Metadaten. Dies sind zusätzlich beschreibende Angaben zu Ihrer Website. Metadaten können sowohl eine komplette Beschreibung Ihrer Homepage enthalten, als auch einzelne Schlüsselwörter. Die aktuelle Version des Adobe Dreamweaver bietet Schaltflächen, mit denen in einfachen Schritten solche Metadaten eingefügt werden können (s. Abb.).

Aktualität und die Geduld

Achten Sie außerdem darauf, Ihre Homepage ständig auf dem neuesten Stand zu halten und Inhalte häufiger zu aktualisieren, da dies auch dazu führt, dass Webseiten „ernstgenommen werden“. Aktuelle Inhalte werden von Suchmaschinen durchaus als relevanter betrachtet. Bedenken Sie aber, dass das wichtigste Mittel Geduld ist. Von heute auf morgen platziert man keine Webseite auf Platz 1 der Suchanfragen. Schauen Sie auch einmal auf die Seiten der Konkurrenz und wie deren Homepages gefunden werden.