Raoul Hentschel

.gmbh: Die neue Domain-Endung für Unternehmen

Seit einigen Tagen ist die Registrierung der neuen Domain-Endung .gmbh möglich. Die Endung ist vor allem für eingetragene Gesellschaften interessant, die besser über Suchmaschinen gefunden werden wollen. Denn je passender, kürzer und leichter merkbar die Internetadresse ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Seite aufgerufen wird. 
Insgesamt konkurieren 1,2 Millionen GmbHs um gute Domainnamen. Deshalb gilt: Je früher Sie sich Ihren Namen sichern, desto höher die Chance auf Ihren Wunschnamen.

Die neue .GMBH-Domain ist nicht nur eine weitere, sinnvolle Basis oder Ergänzung des Onlineauftritts jedes Unternehmen, sondern gleichzeitig auch Ihre Gelegenheit, weitere Dienstleistungen rund um digitale Bedürfnisse Ihrer Kunden anzusprechen.
Registrieren Sie ab sofort Ihre Domain bei Campusspeicher. Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Mail-Rejects durch SPF-Anpassung bei United Internet

In den letzten Tagen haben wir und vor allem unsere Kunden festgestellt, dass weitergeleitete E-Mails an GMX bzw. Web.de nicht zugestellt werden konnten. In der Folge haben wir eine Vielzahl von Anrufen und E-Mails erhalten.

Grund für die Ablehnung der E-Mails

Eine detaillierte Recherche und letztendlich ein Beitrag auf Heise hat gezeigt, dass United Internet verschärfte Spam-Maßnahmen eingeführt hat, die zur Ablehnung von weitergeleiteten E-Mails an eine 1und1-, GMX- oder Web.de-Adresse führte. Die Änderungen wurden am sog. Sender Policy Framework (SPF) vorgenommen. Betroffen sind alle Domainnamen, die im jeweiligen SPF-Eintrag „-all“ anstatt „~all“ verwenden.

Was ist SPF?

Das Sender Policy Framework soll verhindern, dass Spam mit gefälschten Absendern versendet wird. Hierzu wird über einen DNS-Eintrag in der Domain festgelegt, welche Mailserver ausgehende E-Mails versenden dürfen. Typischerweise listet ein SPF-Eintrag also alle zugelassenen Netzbereiche auf, über welche E-Mails versendet werden dürfen und enthält zusätzliche Anweisungen, wie mit E-Mails verfahren wird, die über andere Mailserver versendet werden. So lautet der SPF-Eintrag von Campusspeicher beispielsweise:

v=spf1 mx a a:mx.campusspeicher.de ~all

Der Eintrag bedeutet: E-Mails dürfen über den Mailserver „mx.campusspeicher.de“ verschickt werden, alle andere Mailserver sollten nicht über diese Domain versenden. Allerdings erfolgt mit diesem Eintrag auch keine Blockierung der E-Mail, sondern nur ein negatives Scoring bei einem Spam-Filter.

Warum hat United Internet dieses Änderung vorgenommen?

Angesichts der Tatsache, dass immer wieder Spam mit gefälschten Absendern versendet wird, scheint SPF eine runde Sache. Doch in der Vergangenheit hat diese Technik auch zu viel Kritik geführt. So kann z.B. nicht immer genau festgelegt werden, über welchen Mailserver eine ausgehende E-Mail versendet wird. Die Folge kann im schlimmsten Fall Mailverlust bedeutet. Sollten Sie SPF daher nutzen, empfehlen wir Ihnen den Eintrag auf „~all“ abzumildern. Ansonsten werden weitergeleitete E-Mails an GMX und Co. ab sofort blockiert.

Übrigens: Campusspeicher erstellt seit einigen Monaten standardmäßig für neue Domains einen SFP-Eintrag. Allerdings verwenden wir ebenfalls den Eintrag „~all“, um solche Probleme zu vermeiden.

Neue Virtual Server auf KVM-Basis

Die neue Virtual Server-Generation von Campusspeicher mit einer KVM-Virtualisierung punktet mit einer ganzen Reihe interessanter Vorteile, wie zum Beispiel der Möglichkeit individuelle Betriebssysteme zu verwenden oder die Nutzung einer Remote-Konsole (VNC). Hier ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

KVM-Virtualisierung – die Plattform der neuen Virtual Server

Die neuen Virtual Server laufen auf KVM-Basis. Bei der modernen Virtualisierungstechnik gibt es keinerlei technische Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl von Prozessen oder offenen Dateien. Die Verbreitung von KVM hat in den letzten Jahren stark zugenommen, da diese Technik viele Vorteile bietet. Zu nennen wären hier zum Beispiel die Einhaltung zugesicherter Ressourcen oder die Möglichkeit, eigene Kernel installieren zu können. Dies erhöht die Flexibilität und Performance gegenüber sogenannten Container-Virtualisierungen, die gerne bei großen Webhosting-Anbietern eingesetzt werden, um Kosten zu sparen.

Read More

Neuerungen im Kundencenter

Im Januar haben wir Verbesserungen an unser Kundencenter vorgenommen. Neben einer besseren Übersicht bei mehreren Paketen können Webhosting-Kunden nun die Speicherplatz-Auslastung des Paketes direkt im Kundencenter einsehen. Bei einer Überschreitung werden Sie ab sofort benachrichtigt und können umgehend reagieren. Dies erspart den Umweg über das Control Panel. Sofern Sie unterschiedliche Leistungen nutzen (z.B. Webhosting-Pakete, Virtual Server), behalten Sie nun auch bei einer größeren Anzahl von Produkten, dank farblicher Abhebung, den Überblick. 

Read More

Campusspeicher wünscht frohe Weihnachten

Die Weihnachtsfeiertage stehen kurz bevor, an denen es bekanntlich ruhig und besinnlich zugeht. Bevor es soweit ist, möchte ich mich im Namen von Campusspeicher bei Ihnen, liebe Kunden, Partner und Geschäftsfreunde, für die angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Nach einer kurzen Verschnaufpause sind wir wieder für Sie da – mit der gleichen Freude und Energie – das Beste für Sie herauszuholen. Für das kommende Jahr haben wir uns bereits ehrgeizige Ziele gesetzt. Sie können also gespannt sein.

Ich wünsche Ihnen frohe Festtage!

 

Standortfrage: Datacenter-Regionen

Es ist kein Geheimnis, dass Campusspeicher größenteils die Rechenzentrums-Infrastruktur der Host Europe Group (HEG) verwendet. Statt uns mit dem komplexen Betrieb eines eigenen Datacenters zu beschäftigen, setzen wir eine Ebene höher an und konzentrieren uns auf die Entwicklung und den Betrieb einer zuverlässigen Hosting-Plattform. 
Nur so können wir als vergleichsweise kleiner Anbieter den maximalen Nutzen zu erschwinglichen Preisen für unsere Kunden herausholen.

Neues Rechenzentrum im Zentrum Europas

Die HEG hat vor wenigen Wochen entschieden, dass künftig die meisten Kapazitäten ins Rechenzentrum datadock in Straßburg verlagert werden. Auch ein Teil unserer Infrastruktur ist von diesem Umzug betroffen. Das Rechenzentrum ist eines der modernsten und umweltfreundlichsten in Europa und gewährt uns selbstverständlich weiterhin, unsere Dienstleistungen auf gleichem Niveau und nach strengen Sicherheitsstandards weiterzuführen.

Eines steht ebenfalls fest: In Sachen Datenschutz gibt es keine Änderungen. Da das europäische Datenschutzrecht vom „Sitzlandprinzip“ ausgeht und der Geschäftssitz der Campusspeicher GmbH unverändert in Berlin bleibt, gilt uneingeschränkt nationaler Datenschutz.

Neu: Datacenter-Regionen

Nichtsdestotrotz wird es sicherlich Kunden geben, die Ihre Produkte weiterhin in Deutschland betreiben möchten – z.B. auf Grund vertraglicher Verpflichtungen. Hierfür haben wir eine technische Lösung gefunden.

In Kürze können Sie daher bestimmen, in welchem Rechenzentrum Ihr Webhosting-Produkt betrieben wird. Das bei uns mit dem Namen „Datacenter-Region“ bezeichnete Feature bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Webhosting-Produkt neben Deutschland auch in Europa oder in den USA zu betreiben. Weitere Regionen sind in Planung. Auch ein Wechsel der Produkte innerhalb der Datacenter-Regionen wird möglich sein. Hierzu werden wir in Kürze einen zusätzlichen Artikel veröffentlichen.

 

Joomla-Patch: Neue Version unbedingt installieren

In aktuellen Joomla-Versionen gibt es mal wieder eine kritische Sicherheitslücke, die Unbefugten eine Übernahme der Webseite erlaubt. Da die Lücke bereits aktiv ausgenutzt wird, sollten Sie umgehend den veröffentlichen Patch einspielen. Mit der Version 3.4.5. wird diese und bereits ältere Sicherheitslücken geschlossen. Betroffen sind die Joomla-Versionen 3.2 bis einschließlich 3.4.4 – ältere Versionen sind nicht anfällig. Weitere Informationen und Hintergründe zu der Sicherheitslücke können Sie in folgendem Blog-Beitrag lesen. Nach Angaben von Joomla wurde die Lücke am 15. Oktober 2015 gemeldet und eine Woche später behoben.

Homepage selbst erstellen: Der neue Website-Baukasten

Ideen für eine neue Webseite kommen oft spontan, sodass man mit der Umsetzung so schnell wie möglich beginnen möchte. Natürlich kann man zur Realisierung der neuen Website oder Landing-Page einen Designer oder Programmierer beauftragen, doch die kosten im Regelfall viel Geld und auch die Abstimmung ist meist sehr zeitintensiv. Der Trend geht daher zu sogenannten Homepage-Baukästen, mit denen die Erstellung von Webseiten einfach und schnell per Drag & Drop möglich ist. Campusspeicher ist diesem Trend gefolgt und präsentiert mit „Websites“ einen neuen Homepage-Baukasten, der in Sachen Bedienbarkeit, neue Maßstäbe setzt. Das Produkt basiert auf dem vielfach ausgezeichneten Drag & Drop-Editor von Weebly, dessen Verbreitung in den USA bereits sehr fortgeschritten ist. Als erster deutscher Partner bieten wir den Website-Baukasten von Weebly nun in hiesigen Rechenzentren an.

Professionelle Design-Vorlagen

Der Website-Baukasten enthält hunderte professionelle Website-Designs, die nach Belieben individuell anpassbar sind. Website-Elemente wie Texte, Bilder und Videos lassen sich mit wenigen Klicks an die gewünschte Stelle positionieren. Alle Homepage-Designs sind „Responsive“, sodass die Webseiten auch auf mobilen Endgeräten optimal dargestellt werden.

Für wen ist der Website-Baukasten geeignet?

Der Website-Baukasten eignet sich vor allem für Anwender, die wenig technische Vorkenntnisse haben und trotzdem auf eine professionelle Webseite nicht verzichten möchten. Zielgruppe sind vor allem kleine Unternehmen, Handwerker und Vereine, die mit dem Baukasten eine kostengünstige Möglichkeit haben, sich im Internet zu präsentieren.

Drei Versionen: Von Starter bis Business

Den Website-Baukasten gibt es in drei Versionen: Mit dem STARTER-Paket für 7,95 Euro pro Monat erstellen Sie bereits unbegrenzte Seiten und erhalten eine eigene .de-Domain. Wer auf eine Website-Suche und einen HD-Video & Audio-Player nicht verzichten will, für den ist das PRO-Paket zu 12,95 Euro / Monat bestens geeignet. Das BUSINESS-Paket mit eigenem Online-Shop und Mitgliedsbereich runden das Angebot ab.

Weitere Informationen und einen kostenfreien Test-Zugang zu unserem neuen Website-Baukasten erhalten Sie hier.

Die neuen Virtual Server sind da

Wir haben unsere Virtual Server Angebote aktualisiert. Wie bisher können 4 verschiedene Ausbaustufen bestellt werden. Durch eine neue Virtualisierungstechnologie konnten wir die Geschwindigkeit nochmals steigern. Wie gewohnt kommen alle Virtual Server mit automatischen Backups. Täglich werden die auf dem Server gehosteten Daten gesichert und mindestens sieben Tage lang gespeichert.

Höhe Kapazitäten zum gleichen Preis

Die vier neuen Modelle „Oxford“, „Cambridge“, „Harvard“ und „Stanford“ haben deutlich höhere Kapazitäten und beinhalten nun bis zu 1000 GB Speicherplatz zum gleichen Preis wie bisher. Auch die CPU-Leistung und RAM-Ausstattung wurde erhöht, wodurch besonders performancehungrige Anwendungen wie Magento oder Typo3 profitieren können.

Read More

OwnCloud – unabhängiger Cloudspeicher

Der Begriff „Cloudspeicher“ ist in den Medien inzwischen allgegenwärtig. Und so gibt es heutzutage unzählige Anbieter solcher Cloudspeicher-Lösungen, nahezu alle aus den USA. Die Angebote sind anfangs meist kostenlos und werden in Verbindung mit Smartphones, Programmen oder Mailadressen angeboten oder sind schon vorinstalliert. Das klingt zunächst verlockend, doch mit der Flut an Angeboten kommt auch die Frage auf, welches denn nun das für Sie passendste und sicherste ist. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen den Cloudspeicher „OwnCloud“ vorstellen.

Warum gerade OwnCloud und worin unterscheidet es sich von anderen Anbietern?

Als kostenloses Open-Source-Projekt bietet Ihnen OwnCloud, nach einmaliger Einrichtung, die Möglichkeit, alle gewünschten Daten, Kontakte, Termine und Projekte in einer einfach zu bedienenden Oberfläche zu synchronisieren und zu verwalten.

Der Vorteil: Sie bestimmen wo die Daten gespeichert werden und gewähren Dritten keinen Einblick. Die einzige Voraussetzung zur Nutzung von OwnCloud ist ein Webhosting-Paket, das PHP und MySQL beinhaltet. Einmal eingerichtet stehen Ihnen Clients für PC, Mac und Linux kostenfrei zur Verfügung, um Ihre Dateien automatisch zu synchronisieren. Die Bedienung ist einfach und erfolgt analog zu Dropbox & Co.

Read More